v i m u . i n f o
Dansk version
grenzen politik wirtschaft gesellschaft kultur meer

Holländische Landwirte in Süddänemark © sdu

Seit Ende der 1980er sind ca. 5.000-6.000 holländische Landwirte mit ihren Familien nach Dänemark gezogen. Über die Hälfte wohnt im südwestlichen Jütland, wo sie einen Grossteil der lokalen Gemeinschaft ausmachen. Innerhalb weniger Jahre ist es den meisten Familien gelungen in ihrem neuen Heimatland integriert zu werden. Zugleich stellen sie einen Großteil der dänischen Milchproduktion.

Innerhalb der letzten Jahrzehnte sind viele Holländer nach Dänemark gezogen, um Landwirtschaft zu betreiben. Zur Jahrtausendwende waren es 5.000-6.000 Familien, die sich in Dänemark niedergelassen hatten. Mehr als die Hälfte von ihnen wohnten in den südwestjütischen Gebieten. Besonders die ersten ließen sich hier nieder, während diejenigen, die später kamen sich nördlicher ansiedelten. Es ist bezeichnend, dass fast keiner sich auf den Inseln niederließ.

Die Anzahl der gesamten Gruppe holländischer Familien in Dänemark ist jedoch bescheiden, im Verhältnis zu anderen Einwanderergruppen. Doch ihre ökonomische und soziale Bedeutung ist umso größer. Die holländischen Landwirte stehen für mehr als ein Zehntel der gesamten Milchproduktion Dänemarks. Auf diese Weise tragen sie maßgeblich zu den Exporteinnahmen bei und schaffen damit Arbeitsplätze innerhalb der Veredelungsindustrie. Es muss auch beachtet werden, dass die Familien in dünnbesiedelten Gebieten Dänemarks wohnen. Deshalb spielen sie eine große Rolle in den lokalen Gemeinschaften in Jütland - ökonomisch und sozial.

Fast alle holländischen Landwirte produzieren Milch. Der wichtigste Grund für den Umzug nach Dänemark ist, dass die Milchquote hier um einiges billiger ist als in Holland. 2005 mussten 2,5 Millionen Kronen in Milchquoten investiert werden, in einem normalen Betrieb mit einer jährlichen Produktion von 750.000 Liter Milch. In Holland hätten entsprechende Quoten 12 Millionen Kronen gekostet. Gleichzeitig sind die landwirtschaftlichen Flächen in Dänemark billiger als in Holland, wo es meist nicht möglich ist Flächen für eine Ausdehnung des Betriebs zu kaufen.

Ein anderer Grund, dass die holländischen Familien sich Dänemark ausgesucht haben ist, dass es in der Nähe liegt, geografisch sowie mental. Die Sprachen ähneln sich und der Humor ist fast der gleiche. Außerdem gibt es eine gewisse Sicherheit in der dänischen Gesellschaft und die Möglichkeit Hilfen zu bekommen, wenn es nötig sein sollte. Andere Holländer gingen nach Kanada, in die USA und Neuseeland oder Osteuropa, wo man viel größere Höfe für das gleiche Geld kaufen konnte. Deshalb sind, wie eine holländische Immobilenfirma in Dänemark es ausdrückte, die " ..armen Holländer nach Dänemark gekommen."

In Dänemark gibt es seit Jahren eine Reihe von Vorurteilen gegenüber den holländischen Familien, die hinzugezogen sind. Man meint, dass sie viel Geld hätten, weil sie in Holland einen Hof verkauft haben. Ein anderes Vorurteil ist, dass man auf den Höfen sehr hart arbeiten muss und " ... dass der Landwirt sein Pausenbrot mit in den Stall nimmt", weil er den ganze Tag hier ist. Ein anderes Vorurteil ist, dass die Familien sich auf ihren Hof zurückziehen und nicht an den Aktivitäten in der Gemeinde teilnehmen.

Von den drei Vorurteilen, ist das zweite wohl am meisten zutreffend. Die Landwirtschaft ist das Wichtige für die Familien, die nach Dänemark ziehen. Deshalb wird viel Energie auf die Vergrößerung des Hofes und die Erhöhung der Produktion verwendet. Normal ist es, dass der Mann und die Frau beide auf dem Hof arbeiten und dass die Kinder nach der Schule mithelfen. Es sind hauptsächlich junge Familien, die sich gerade in der Aufbauphase befinden, wenn sie nach Dänemark kommen. Man muss auch noch bedenken, dass die holländischen Höfe meist beträchtlich größer sind als die durchschnittlichen Milchhöfe der Dänen.

Es gibt eine klare Tendenz zu einer steigenden Teilnahme der Familien am sozialen Leben in den Regionen, wenn sie ein paar Jahre da sind, wenn sie den Hof soweit zum Laufen gebracht haben und wenn sie Kontakte zu den Nachbarn geknüpft haben. Die Arbeitsteilung mit den Nachbarn, Einladungen zu den Familienfesten und Treffen sind wichtige soziale Kontakte für viele Familien. Eine andere Möglichkeit der Integration sind die Kinder. Fast alle holländischen Familien haben mehrere minderjährige Kinder, wenn sie nach Dänemark kommen. Durch die Kinder bekommen sie Kontakt zu den anderen Eltern in den Kindergärten, Schulen und Sportklubs. Auch lernen die Kinder schnell Dänisch und dies hilft wiederum den Sprachkenntnissen der Eltern auf die Sprünge.

Fast alle Familien sind sehr zufrieden mit dem Leben in Dänemark. Sie meinen auch, dass sie den Rest ihres Lebens hier verbringen werden. Doch in letzter Zeit haben sich auch einige Familien entschieden, den Hof zu verkaufen und wieder nach Holland oder in andere Länder zu gehen. Ein Teil meint, dass die Landwirtschaft in Dänemark nun genauso unter Druck steht wie in Holland. Deshalb geben sie auf.

Denne historie hører til følgende emneområder:
Migrationen
Landwirtschaftlicher Strukturwandel
Um diese Inhalte anzusehen, wird der Flashplayer 9 benötigt. Zum Download
case storyFortællinger
photosFotos og illustrationer
lexiconLeksikon
bibliographyLitteratur