v i m u . i n f o
Deutsche version

Fritz Michel (1933)

"Entzndet die Flammen
und lasset sie lodern!
Wir stehen frei und geeint zusammen
und wollen, da Schmutz und Schund vermodern.

Entzndet die Flammen
und da sie verdammen
das Gift und den Unrat, das Deutschland verhhnt.
Verrat und Zersetzung sei ewig verpnt.

Lat flackern und brennen
was Deutschland verdarb!
beim Lodern der Flammen lat uns bekennen,
da Klassenkampf starb.

Wir brennen selber, das Leben zu zwingen,
zu wenden die dumpfe, schwere Not
und werden Schulter an Schulter erringen
im neuen Reiche das Morgenrot."

Dieses Gedicht verffentlicht das Mitglied des "Eutiner Dichterkreises" Dr. Fritz Michel (1895-1978) anlsslich der Bcherverbrennung in Schleswig am 23. Juni 1933 in den "Schleswiger Nachrichten". Seit 1931 gilt Michels als offener Frderer der NSDAP, 1933 tritt er ihr bei. Er ist Angestellter des NS-Gauverlags, nmlich Hauptschriftleiter der "Schleswiger Nachrichten" von 1923 bis 1937 - und wieder von 1949 bis 1965. Zwischen 1942 und 1944 gehrt er als Redakteur der "Deutschen Zeitung im Ostland" zur Zivilverwaltung des schleswig-holsteinischen "Gauleiters" Hinrich Lohse im "Reichskommissariat Ostland".

Flash Player 9 krves for at vises dette inhold. Download nu.